Pages

October 17, 2017

Natural Histories at mumok



The exhibition Natural Histories. Traces of the Political at the mumok explores representations of nature in reference to social processes and historical events. Looking at various themes, these works show the mutual interrelations between nature and history beyond all idyllic idealization.
The presentation spans the period from the 1960s to the present, beginning with works of conceptual art that reflect on both the conditions of artistic production and reception and also their social dimensions and critiques of history. Artists of the next generation draw on the traditions of critiques of colonialism and of society, and transfer and update these into their own contemporary environments.
Depictions of nature also play a role in works that look at issues like genocide or internment, flight, and resistance in the context of totalitarian systems and military conflicts. A further theme is the transformation of public and historical places by natural processes. Nature claims everything back and becomes a sign of historical change. Sep 23rd, 2017 to Jan 14th, 2018.

Artists:
Jonathas de Andrade, Mirosław Bałka, Heimrad Bäcker, Anca Benera & Arnold Estefan, Joseph Beuys, Marcel Broodthaers, Matthew Buckingham, Mark Dion, Stan Douglas, Andrea Geyer, Ion Grigorescu, Hans Haacke, Candida Höfer, Sanja Iveković, Alfredo Jaar, Sven Johne, Nikita Kadan, Tatiana Lecomte, Christian Kosmas Mayer, Isa Melsheimer, Mario Merz, Christian Philipp Müller, OHO Gruppe, Hélio Oiticica, Anri Sala, Sigma Gruppe, Margherita Spiluttini, Ingeborg Strobl, Sandra Vitaljić, Lois Weinberger, Christopher Williams. Curated by Rainer Fuchs.

Die Ausstellung Naturgeschichten. Spuren des Politischen im mumok befasst sich mit Darstellungen von Natur, die auf gesellschaftliche Prozesse und zeitgeschichtliche Ereignisse Bezug nehmen. In unterschiedlichen Themenfeldern verdeutlicht sie den Wechselbezug von Natur und Geschichte. Die Präsentation spannt einen Bogen von den 1960er-Jahren bis in die Gegenwart. Sie setzt mit Arbeiten konzeptueller Kunstrichtungen ein, die mit der Reflexion über die Rahmenbedingungen künstlerischer Produktion und Rezeption auch deren geschichtskritische Dimensionen thematisieren. Vertreter_innen der nachfolgenden Künstler_innengenerationen bedienen sich sowohl kolonialismuskritischer als auch gesellschaftskritischer Traditionen und aktualisieren diese in ihrem jeweiligen zeitgeschichtlichen Umfeld. Naturdarstellungen prägen auch Werke der Ausstellung, die sich mit Völkermord sowie mit Flucht und Widerstand im Rahmen totalitärer Systeme und kriegerischer Konflikte auseinandersetzen. Ein weiteres Themenfeld behandelt Veränderungen und Verwandlungen öffentlicher und historischer Orte durch natürliche Prozesse. Die alles überwuchernde Natur erweist sich dabei als Indikator geschichtlicher Dynamiken.

You can watch this videos also on:
youtube_icon

October 10, 2017

Duet with Artist at 21er Haus



At the centre of the 21er Haus exhibition Duet with Artist – Participation as Artistic Principle lie the audience and its role in the creation of a work of art. Historical and contemporary positions show how artists activate others and call them to action. To think of art as an essential part of life in which “everyone” can participate is not only fundamental to the understanding of art of the 20th and 21st centuries but is one of the fundamental democratic values ​​of our society. The exhibition addresses the active participation of visitors and encourages a critical and creative attitude. In some situations, the viewers perform an artistic act or become an art object themselves. Thus, evoked ideas can become the work of art, as can the execution of instructions or the collaboration with others. The exhibition expands upon the institution of the museum by calling for social action and creating space for encounters. A cooperation between the 21er Haus and the Morsbroich Museum in Leverkusen, Germany. Curated by Axel Köhne. Sep 27th, 2017 to Feb 04th, 2018.

With works by Vito Acconci, Robert Barry, Joseph Beuys, stanley brouwn, Angela Bulloch, John Cage, Claus Föttinger, Rodney Graham, Hans Haacke, Christine Hill, David Horvitz, Pierre Huyghe, Yves Klein, Tomas Kleiner, Krüger & Pardeller, Mischa Kuball, Dieter Meier, Bruce Nauman, Yoko Ono, OPAVIVARÁ!, David Shrigley, Gabriel Sierra, Juergen Staack, Rirkrit Tiravanija, Wolf Vostell, Franz West and Erwin Wurm.

Im Zentrum der Ausstellung Duett mit Künstler_in – Partizipation als künstlerisches Prinzip im 21er Haus stehen das Publikum und seine Rolle beim Entstehen eines Kunstwerks. Historische und aktuelle Positionen zeigen, wie Künstlerinnen und Künstler Menschen aktivieren und zur Handlung auffordern. Kunst als wesentlichen Teil des Lebens zu denken, an dem „alle“ teilhaben können, ist nicht nur grundlegend für das Kunstverständnis des 20. und 21. Jahrhunderts, sondern gehört zu den fundamental demokratischen Werten unserer Gesellschaft. Duett mit Künstler_in etabliert das Museum als zentralen Ort der Partizipation und zeigt über 20 internationale künstlerische Positionen, die Interaktion, Kooperation und bisweilen auch Kollaboration einfordern. Die Ausstellung thematisiert und fordert die aktive Mitarbeit der Besucher_innen und regt zu einer kritischen und schöpferischen Haltung an. In manchen Situationen lösen die Betrachter_innen eines Werkes eine künstlerischen Handlung aus oder werden selbst zum Kunstobjekt. So können von bestimmten Arbeiten evozierte Vorstellungen genauso zum Kunstwerk werden wie das Ausführen von Handlungsanweisungen oder die Kollaboration mit anderen. Die Ausstellungssituation öffnet die Institution Museum, indem sie soziales Handeln einfordert und Raum für Begegnungen schafft. Eine Kooperation des 21er Haus mit dem Museum Morsbroich, Leverkusen. Kuratiert von Axel Köhne. 27.09.2017 bis 04.02.2018.

You can watch this videos also on:
youtube_icon

October 06, 2017

Gerhard Rühm at KUNSTFORUM Wien



The retrospective on Gerhard Rühm in the Kunstforum Wien pays homage to his pioneering work in all its diversity, now spanning more than six decades. The show includes Rühm’s visual poetry – typescripted collages, photo montages and typewriter ideograms hovering between writing and image – and its musical counterpart, the visual music, also gestural and conceptional drawings and writing films, also his auditive poetry, chansons, piano pieces and melodramas at the threshold of language and music. Curator: Heike Eipeldauer. 4.10.2017 - 28.1.2018.

Gerhard Rühms retrospektive Werkschau im Kunstforum Wien trägt dem mehr als sechs Jahrzehnte umspannenden, wegweisenden Schaffen Rühms in seiner Vielfalt Rechnung. Rühms visuelle Poesie – zwischen Schrift und Bild pendelnde Typocollagen, Fotomontagen und Schreibmaschinenideogramme –, und deren musikalisches Pendant, die visuelle Musik, sowie gestische und konzeptionelle Zeichnungen und Schriftfilme werden dabei ebenso präsentiert wie seine auditive Poesie, Chansons, Klavierstücke und Melodramen an der Schwelle von Sprache und Musik. Kuratorin: Heike Eipeldauer. 4.10.2017 - 28.1.2018.

You can watch this videos also on:
youtube_icon

October 02, 2017

Raffael at ALBERTINA



The ALBERTINA has brought together around 130 drawing and 17 paintings of Raffael to represent all of the artist’s important projects, from the early Umbrian period (up to 1504) to his years in Florence (1504/1505–1508) and on to his Roman period (1508/1509–1520), impressive works from all of his creative periods are included. Raphael’s thought processes and modes of work, from design to final composition, are illustrated not only by masterful drawings but also by his paintings that simultaneously serve as an overview of the artist’s painted oeuvre. An exhibition of the Albertina Museum in cooperation with the Ashmolean Museum, Oxford.

Die ALBERTINA zeigt rund 130 Zeichnungen und 18 Gemälde von Raffael und versammelt damit sämtliche bedeutende Projekte dieses Meisters der Hochrenaissance: Von der frühen umbrischen Periode (bis 1504) über die Jahre des Florenz-Aufenthaltes (1504/1505-1508) bis hin zur römischen Zeit (1508/1509-1520) sind beeindruckende Werke aus allen Schaffensphasen zu sehen. Raffaels Denk- und Arbeitsprozesse vom Entwurf bis hin zur endgültigen Komposition illustrieren sowohl meisterhafte Zeichnungen als auch die Gemälde, welche zugleich einen Überblick über das malerische Schaffen des Künstlers geben. Eine Ausstellung der Albertina in Kooperation mit dem Ashmolean Museum Oxford.

This video shows a small excerpt from the press conference with Inerke Hans at the Kunsthalle Karlsplatz in german. Der Clip zeigt einen kurzen Ausschnitt der Pressekonferenz mit Inerke Hans in der Kunsthalle Karlsplatz in Deutscher Sprache.

You can watch this videos also on:
youtube_icon