Pages

February 27, 2015

WALLY NEUZIL Her Life with Egon Schiele at LEOPOLD MUSEUM



The exhibition "WALLY NEUZIL Her Life with Egon Schiele" at the LEOPOLD MUSEUM seeks to uncover the person behind the painters model Walburga “Wally” Neuzil (1894-1917), approaching her through artworks, autographs, photographs and documents. The exhibition examines the stages of Wally’s life, her professions, from model to nurse, and tells the tale of a woman’s fate in fin-de-siècle Vienna, between self-sacrifice and self-fulfillment, between a life without taboos and profound humanity. Wally Neuzil was not only Egon Schiele’s model from early 1911 but also his girlfriend and faithful companion until the spring of 1915 and played a key role in Schiele’s life and works. Feb 27th to June 1st, 2015.

Die Ausstellung "WALLY NEUZIL Ihr Leben mit Egon Schiele" im LEOPOLD MUSEUM nähert sich der Person des berühmtesten Schiele Models Walburga »Wally« Neuzil (1894–1917) anhand von Kunstwerken, Autografen, Fotos und Dokumenten. Die Schau widmet sich neben bedeutenden Gemälden von Schiele und Zeichnungen und Aquarelle des Künstlers, für die Wally Modell stand, ihren Lebensstationen, ihren Berufen, vom Modell bis zur Kranken­pflegerin, und schildert das Schicksal einer Frau im Wien der Jahrhundertwende, zwischen Aufopferung und Selbstverwirklichung, zwischen Tabulosigkeit und tiefer Mitmenschlichkeit. Wally Neuzil war seit Anfang 1911 nicht nur als Modell für Egon Schiele tätig, ­sondern zugleich bis ins Frühjahr 1915 hinein seine Freundin und treue Gefährtin und spielte eine Schlüsselrolle im Leben und Werk Schieles. 27. Februar 2015 bis 1. Juni 2015.

You can watch this videos also on:
youtube_icon vimeo-icon & mobile optimised on Wordpress

February 23, 2015

REAR EARTH at TBA21, Augarten



Thyssen-Bornemisza Art Contemporary’s group exhibition "RARE EARTH", features 17 artistic positions exploring advances in technology. The material basis for the most technologically developed weapons and tools – a class of 17 ‘rare earth’ elements from the periodic table found in everything from mobile phones to computer hard drives. After the Stone Age, the Bronze Age and the Iron Age, this is the age of RARE EARTH. CURATED BY: Boris Ondreička and Nadim Samman.ebruary 19 – May 31, 2015.




PARTICIPATING ARTISTS: IAIN BALL (UK), ERICK BELTRÁN (MEXICO), JULIAN CHARRIÈRE (SWITZERLAND), REVITAL COHEN & TUUR VAN BALEN (UK/ BELGIUM), CAMILLE HENROT (FRANCE), ROGER HIORNS (UK), MARGUERITE HUMEAU (FRANCE), JEAN KATAMBAYI MUKENDI (CONGO), OLIVER LARIC (AUSTRIA), URSULA MAYER (AUSTRIA), OTOLITH GROUP (UK), KATIE PATERSON (UK), CHARLES STANKIEVECH (CANADA), SUZANNE TREISTER (UK), AI WEIWEI (CHINA), GUAN XIAO (CHINA), ARSENIY ZHILYAEV (RUSSIA).


Mit RARE EARTH präsentiert Thyssen-Bornemisza Art Contemporary eine thematische Gruppenausstellung von 17 künstlerische Positionen. Die Ausstellung geht den begehrten Rohstoffen, die für die Erzeugung neuester technologischer „Gadgets“ bis hin zu modernen medizinischen Technologien wie auch Waffen benötigt werden, auf den Grund. Ausgangspunkt ist jeweils eines der 17 Elemente der Seltenen Erden (rare earth elements) des Periodensystems, die in allen Geräten des Alltags zu finden sind. KURATIERT VON: Boris Ondreička and Nadim Samman. 19. Februar bis 31. Mai 2015.

You can watch this videos also on:
youtube_icon vimeo-icon & mobile optimised on Wordpress

February 19, 2015

STURTEVANT at ALBERTINA



The ALBERTINA presents the world’s first ever major museum exhibition of the drawings of Sturtevant, an American artist and the originator of Appropriation art. "Drawing Double Reversal" shows a total of 100 drawings, prints and images starting in the early 1960s when she repeated works by Roy Lichtenstein, Jasper Johns, Andy Warhol, Frank Stella oder Joseph Beuys in a close timly connection with the originals and often with the consent of the artists. Curators: Mario Kramer, Antonia Hoerschelmann, Elsy Lahner. 14 February 2015 - 10 May 2015.

Die ALBERTINA präsentiert in den neuen, 450 Quadratmeter großen Tietze Galleries for Prints and Drawings "STURTEVANT Drawing Double Reversal" das zeichnerische Werk der 1924 geborenen und 2014 verstorbenen US-Amerikanerin Elaine Sturtevant. Bereits seit den frühen 1960er Jahren hat Sturtevant Werke von Roy Lichtenstein, Jasper Johns, Andy Warhol, Frank Stella oder Joseph Beuys zeitnah zur Entstehung der Originale bewusst wiederholt. Mit dieser ästhetischen Geste wirft sie die Frage nach Kreativität, Originalität und geistigem Eigentum von Kunst auf und begründet die Appropriation Art. Kuratoren: Mario Kramer, Antonia Hoerschelmann, Elsy Lahner. 14. Februar 2015 - 10. Mai 2015.

You can watch this videos also on:
youtube_icon vimeo-icon & mobile optimised on Wordpress

February 13, 2015

Ludwig Goes Pop at mumok



With "Ludwig Goes Pop" mumok is presenting the collection of the German industrialists Peter and Irene Ludwig. Around 100 works from six different institutions associated with the Ludwigs will be brought together. Peter and Irene Ludwig began to discover American Pop artists in the mid-1960s, they were interested in those artists who are today seen as the legendary protagonists of Pop Art: Robert Indiana, Jasper Johns, Roy Lichtenstein, Claes Oldenburg, Robert Rauschenberg, James Rosenquist, and Andy Warhol. Their early sense for the significance of these works led to the largest Pop Art collection outside the USA. Curated by Susanne Neuburger. Feb 12th to Sep 13th, 2015.

Mit "Ludwig Goes Pop" zeigt das mumok die Sammlung des deutschen Industriellenpaars Peter und Irene Ludwig. In Überblicksausstellung werden rund 100 Werke aus sechs Häusern zusammengeführt, die mit dem Namen des deutschen Sammlerpaars verbunden sind. Peter und Irene Ludwig begannen Mitte der 1960er-Jahre die Kunst amerikanischer Pop-Art-KünstlerInnen für sich zu entdecken. Das Interesse des Ehepaars Ludwig galt jenen Künstlern, die heute als legendäre Protagonisten der Pop Art gelten: Robert Indiana, Jasper Johns, Roy Lichtenstein, Claes Oldenburg, Robert Rauschenberg, James Rosenquist und Andy Warhol. Ihrem Gespür für die Bedeutung dieser Künstler ist die größte Sammlung amerikanischer Pop Art außerhalb der USA zu verdanken. Kuratiert von Susanne Neuburger. 12.02. – 13.09.2015

Dial-A-Poem ist eine Poesie-Installation von John Giorno mit Gedichten von 30 österreichischen AutorInnen zu hören im Grafischen Kabinett der Secession und unter der Telefonnummer +43-(0)1-58 50 433.

You can watch this videos also on:
youtube_icon vimeo-icon & mobile optimised on Wordpress

Claes Oldenburg's Mouse Museum

Oldenburg putted together an odd collection of kitsch, found objects, souvenirs, trivial everyday pieces and toys sometimes with a sexual connotation and humour plus material and prototyps for his art works. The Mouse Museum was first shown in 1972 at the documenta 5 in Kassel and then acquired by the Ludwig Collection and donated to the mumok. Later a seperate "Ray Gun" wing was added, also belonging to the mumok.

Claes Oldenburgs Mouse Museum ist ein Sammelsourium von Trivial- und Kitschobjekten, Fundstücke, Souvenirs, Altagsgegenständen und (Sex)-Spielzeug und sowie Material und Vormodelle, die Oldenburg für seine Kunstwerke verwendete, 385 Dinge die ihn zu seiner Arbeit inspirierten aber auch ein schwarzhumoristisches Miniaturabbild der Kapitalistischen Gesellschaft zeigen und Pop Art subsumieren.