Pages

May 17, 2021

Elfie Semotan at Kunst Haus Wien



On the occasion of her 80th birthday KUNST HAUS WIEN is paying tribute to the famous Austrian Photographer Elfie Semotan with a comprehensive retrospective. The exhibition Position and Pose spans six decades of her diverse artistic oeuvre, on show are some 150 works, ranging from her well-known fashion and advertising shots to haunting portraits, poetic landscapes, and still lifes. 05.05.-29.08.21

Das KUNST HAUS WIEN würdigt die große österreichische Fotografin Elfie Semotan zu ihrem (0. Geburtstag mit einer umfassenden Retrospektive. Die Ausstellung Haltung und Pose umspannt sechs Jahrzehnte, gezeigt werden rund 150 Arbeiten, von den bekannten Mode- und Werbefotografien über eindringliche Porträts bis hin zu poetischen Landschaftsaufnahmen und Stillleben. 05.05.-29.08.21

You can watch this videos also on:
YouTube

April 01, 2021

Daniel Spoerri at Kunstforum Wien



In spring 2021 the Bank Austria Kunstforum Wien is dedicating a comprehensive retrospective to Daniel Spoerri. The exhibition in the Bank Austria Kunstforum Wien enlarges the perspective on this artist and inspired collector who works in almost all artistic media and whose diverse work has focused for the last sixty years on social interactions and the sensuous perception of everyday things – especially pertaining to people’s sense of taste. Curator: Veronika Rudorfer. 24.03. – 27.06.2021.

Das Bank Austria Kunstforum Wien widmet Daniel Spoerri im Frühjahr 2021 eine umfassende Retrospektive. Mit seinen ab 1960 kontinuierlich weiterentwickelten Fallenbildern (frz.: Tableaux piège) schrieb sich Spoerri in die Kunstgeschichte ein. Die Ausstellung im Bank Austria Kunstforum Wien erweitert den Blick auf den in nahezu allen künstlerischen Medien tätigen Künstler und begeisterten Sammler, in dessen vielseitigem Werk seit 60 Jahren soziale Interaktionen und die sinnliche Wahrnehmung des Alltäglichen – insbesondere der menschliche Geschmackssinn – im Fokus stehen. Kuratorin: Veronika Rudorfer. 24.03. – 27.06.2021.

You can watch this videos also on:
YouTube

March 30, 2021

Dewar & Gicquel and Yuji Agematsu at Secession



At the Secession, the artist duo Daniel Dewar and Grégory Gicquel present sixteen works of oakwood sculptures. They are hybrids in several respects: between sculpture and furniture, between autonomous work of art and object of utility, between inanimate object and animate creature—human, animal, and plant. The massive oakwood objects are studded with intricately carved and meticulously executed grotesque figurative elements such as arms, noses, gourds, courgettes, and oxen and pig heads that seem to grow out of the chests, cabinets, and dressers. These works are complemented by series of handmade ceramic sculptures that emulate off-the-shelf sanitary ware.

Yuji Agematsu presents his day-to-day collection of urban detritus finds turned into miniature sculptural formations from the entire 2020 calendar year. An urban flaneur, Agematsu has taken daily walks through the streets of New York ever since he moved there from Japan in the early 1980s. On this daily routine, which has now been part of his artistic practice for more than a quarter-century, he picks up and scrutinizes litter that attracts his attention—bits of paper, gum, scraps of plastic bags or wrappers, a feather, in short: otherwise overlooked evidence of the hustle and bustle of city life. Back in his studio, the found discarded materials undergo a process of composing, securing, organizing and cataloguing: the artist waits and reworks a chosen discovery before fixing it with resin—one micro-sculpture a day—and in doing so accumulates a continually growing archive of miniature readymade still lifes that is structured by day, month, year. Alongside diary entry notebooks, his 2020 zips offer a fresh and decidedly unique review of a most remarkable year. March 26 – June 20, 2021.

Das Künstlerduo Daniel Dewar und Grégory Gicquel zeigen in der Secession 16 Werke aus Eichenholz, die in mehrfacher Hinsicht Hybride sind: zwischen Skulptur und Möbel, zwischen autonomem Kunstwerk und Gebrauchsgegenstand, zwischen unbelebtem Objekt und beseeltem Wesen wie Mensch, Tier und Pflanze. Die massiv gearbeiteten Eichenskulpturen sind mit grotesk erscheinenden, fein geschnitzten und ausgearbeiteten figurativen Elementen wie Armen, Nasen, Kürbissen, Zucchini, Ochsen- und Schweineköpfen übersäht, die aus den Kästen, Schränken und Kommoden herauszuwachsen scheinen. Gegenübergestellt werden sie einer Serie von handgefertigten Keramikskulpturen, die handelsübliche Sanitärkeramiken nachahmen.

Yuji Agematsus zeigt skulpturale Miniatur-Formationen des Jahres 2020, aus täglich gesammelten Fundstücken an städtischem Abfall kreiert. Der Stadtflaneur Agematsu unternimmt tägliche Spaziergänge durch die Straßen New Yorks. Bei dieser Routine, die bereits seit mehr als einem Vierteljahrhundert Teil seiner künstlerischen Praxis ist, sammelt und mustert er Weggeworfenes und Verlorenes, das seinen Blick auf sich zieht – Papierfetzen, Kaugummi, Teile von Plastiksackerln und Verpackungen, eine Feder, kurzum: sonst unbeachtet gebliebene Belege des städtischen Treibens. Im Atelier werden die entdeckten, achtlos weggeworfene Materialien einem Prozess des Selektierens, Komponierens, Sicherns, Organisierens und des Katalogisierens unterzogen. Der Künstler wartet und bearbeitet die ausgewählten Fundstücke, ehe er die Mikro-Skulpturen, für jeden Tag eine, mit Harz fixiert. Zusammen mit seinen Notizbüchern mit Tagebucheinträgen bieten seine zips 2020 einen frischen und zweifelsohne einzigartigen Rückblick auf ein außergewöhnliches Jahr. 26.03. – 20.06.2021.


You can watch this videos also on:
YouTube

March 24, 2021

Joseph Beuys at Belvedere 21



The exhibition Joseph Beuys – Think. Act. Convey. at the Belvedere 21 revolves around the concepts of thinking, acting, and mediating: While the main work, Honey Pump at the Workplace, stands as a symbolic representation of Joseph Beuys' creed that societal transformation can be achieved through art, Stag Monuments seemingly marks the new beginning of a shattered society. In addition, the exhibition also embraces works and documentation of Beuys' work in Vienna. Beuys took part in exhibitions, actions, and lectures in the city – mainly the Galerie nächst St. Stephan. He developed for this gallery, among other things, the environment Basisraum Nasse Wäsche (literally, Basic Room Wet Laundry). Curated by Harald Krejci. 4 March 2021 - 13 June 2021.

Die Präsentation Joseph Beuys im Belvedere 21 rankt sich um die Begriffe Denken, Handeln und Vermitteln. Während das Hauptwerk Honigpumpe am Arbeitsplatz sinnbildlich für Joseph Beuys’ Credo der Veränderung der Gesellschaft aus der Kunst heraus steht, markieren die Hirschdenkmäler gleichsam den Neuanfang einer zerrütteten Gesellschaft. Daneben versammelt die Ausstellung Werke und Dokumentationen zu Beuys’ Wirken in Wien. Beuys war in der Stadt mit Ausstellungen, Aktionen und Vorträgen präsent – vor allem in der Galerie nächst St. Stephan, für die er unter anderem das Environment Basisraum Nasse Wäsche entwickelte. Beuys Werk begegnet uns in der Ausstellung als Relikt der Aktion, als filmische Dokumentation oder als Multiple. Kuratiert von Harald Krejci. 04.03. – 13.06.2021.

You can watch this videos also on:
YouTube