Pages

March 23, 2020

Highlights 2020

  … of bread, wine, cars… at Kunsthalle Wien   ALLES WAR KLAR at Künstlerhaus
     
  Ingeborg Stob at mumok   Alec Soth at KUNST HAUS WIEN
     
  Hundertwasser, Schiele at LEOPOLD MUSEUM   J.Akomfrah & M.E.Smith at SECESSION
     
  Into the Night at Belvedere   Herbert Brandl at Belvedere 21
     
  Cindy Sherman Effect at Kunstforum   Gallery walk Jan. at Eschebachg.
     
  Gallery walk Jan. at Schleifmühlg.
     

… of bread, wine, cars, security and peace at Kunsthalle Wien



'… of bread, wine, cars, security and peace' is the first exhibition WHW have curated since taking over the directorship of Kunsthalle Wien. At the beginning of the 2000s, Lebanese writer Bilal Khbeiz described the unattainable dreams of a “good life” for people in the Global South – in contrast to the Western world – with “bread, wine, cars, security and peace”. Presenting works by artists of different generations, the exhibition offers perspectives on the “good life” to suggest real alternatives to the perpetuation of ruinous economic violence and monstrous social forms. Critical, constructive, and imaginative voices act as faint signals of social change and new proposals of living together. Curators: What, How & for Whom / WHW (Ivet Ćurlin, Nataša Ilić und Sabina Sabolović), curatorial assistants: Laura Amann, Aziza Harmel. 08.03. – 08.05.2020.

Artists: Marwa Arsanios • Zach Blas • Sonia Boyce • Banu Cennetoğlu • Alejandro Cesarco • Saddie Choua • Phil Collins • Alice Creischer • Adji Dieye • Ines Doujak • Melanie Ebenhoch • Tim Etchells • Kevin Jerome Everson • Forensic Architecture • Giorgi Gago Gagoshidze, Hito Steyerl & Miloš Trakilović • Monika Grabuschnigg • Vlatka Horvat • Anne Marie Jehle • Gülsün Karamustafa • Jessika Khazrik for the Society of False Witnesses • Victoria Lomasko • Hana Miletić & Globe Aroma • Marina Naprushkina • Tuan Andrew Nguyen • Wendelien van Oldenborgh • Sylvia Palacios Whitman • Dan Perjovschi • Pirate Care • HC Playner • Oliver Ressler • Schule des Widerspruchs • Selma Selman • Andreas Siekmann • Daniel Spoerri • Mladen Stilinović • Marlene Streeruwitz • Milica Tomić •

"… von Brot, Wein, Autos, Sicherheit und Frieden ist die erste von WHW kuratierte Ausstellung" seit das Kollektiv die Leitung der Kunsthalle Wien übernommen hat. Anfang der der 2000er-Jahre beschrieb der libanesische Schriftstellers Bilal Khbeiz die unerreichbaren Träume vom ‚guten Leben‘ für Menschen im Globalen Süden – im Gegensatz zu jenen in der westlichen Welt – mit dieser Auflistung: Brot, Wein, Autos, Sicherheit und Frieden. An beiden Standorten der Kunsthalle Wien – im Museumsquartier und am Karlsplatz – zeigen Künstler*innen verschiedener Generationen Perspektiven für ein ‚gutes Leben‘ auf und schlagen reale Alternativen zur endlosen Fortsetzung zerstörerischer ökonomischer wie gesellschaftlicher Gewalt vor. Ihre kritischen, konstruktiven und fantasievollen Stimmen sind vielversprechende Signale für soziale Veränderungen und neue Formen des Zusammenlebens. Kuratorinnen: What, How & for Whom / WHW (Ivet Ćurlin, Nataša Ilić und Sabina Sabolović)
Kuratorische Assistentinnen: Laura Amann, Aziza Harmel. 08.03. – 08.05.2020.



Also part of the exhibition '… of bread, wine, cars, security and peace' at Kunsthalle Wien is the work of Dan Perjovschiwhich is featured in this clip.

You can watch this videos also on:
YouTube

March 10, 2020

ALLES WAR KLAR im Künstlerhaus



Für die Eröffnungsaustellung im Künstlerhaus hat der künstlerische Leiter Tim Voss in- und ausländische Künstler*innen zu einer Gruppenausstellung eingeladen, die sich anhand überwiegend neuer für die Ausstellung geschaffener Werke mit der Geschichte des Künstlerhauses auseinandersetzt. ALLES WAR KLAR thematisiert, wie sich die institutionellen Routinen über die letzten 150 Jahre der Geschichte des Künstlerhauses immer wieder hinterfragen lassen. Die Besucher*innen werden auf einen Rundgang durch insgesamt sieben Ausstellungsräume eingeladen, der einer sorgfältig entwickelten Dramaturgie folgt. Ein Zyklus der Metamorphose und zugleich Katharsis der neu zu etablierenden Institution wird sich schließen, bis sich die Unterscheidung und Wertigkeit von Vergangenheit und Zukunft allmählich auflöst. Den Besucher*innen liefert die Ausstellung sowohl intellektuell herausfordernde Kontexte wie auch unmittelbare, sinnliche Wirkungen. 07.03. – 06.09.2020.

Künstler*innen: Anna Artaker, Thomas Baldischwyler (mit Werken von Willi Baumeister, Falm, Haus-Rucker-Co, Karl Hofer, Thomas Jeppe, Gustav Klimt, Martin Kippenberger, Elke Silvia Krystufek, Teresa Feodorowna Ries, Didi Sattmann, Hanns Wagula), Cäcilia Brown, Natalia Domínguez Rangel, Michaela Eichwald, Agata Ingarden, Florian Aschka, Alexandru Cosarca, Georg Klüver-Pfandtner, Larissa Kopp, Adam Kraft, Max Schaffer, Toni Schmale, Wiener Perspektive / AG SPACE Mit weiteren Beiträgen von u.a. Sandra Brandeis Crawford, Waltraut Cooper, Leslie de Melo, Johannes Deutsch, Michael Endlicher, Uta Heinecke, Lore Heuermann, Barbara Höller, Richard Kaplenig, Michael Kos, Larissa Leverenz, Herbert Meusburger, Philomena Pichler, Margot Pilz, Maria Temnitschka, Martina Tritthart, Linda Zahra, Laurent Ziegler und einer Intervention von Pablo Chiereghin.

You can watch this videos also on:
YouTube

Ingeborg Strobl at mumok



Ingeborg Strobl’s archival material, which she donatet to mumok is the centerpiece of this retrospective 'Having Lived'. The exhibition was conceived in collaboration with the artist – before her death in April 2017 – and gives a representative overview of her comprehensive oeuvre. Ingeborg Strobl’s oeuvre is moored in the tradition of conceptual and intermedia art. Curated by Rainer Fuchs. March 6th to July 26th, 2020.

Ingeborg Strobls Archiv, das sie dem mumok überlassen hat, bildet den Kern der Retrospektive "Gelebt - Ingeborg Strobl", die noch gemeinsam mit der Künstlerin – vor ihrem Tod im April 2017 – konzipiert wurde und einen repräsentativen Einblick in ihr umfangreiches Oeuvre gibt. Ihre Arbeiten steht in der Tradition konzeptueller und medienübergreifender Kunst. Kuratiert von Rainer Fuchs. 6. März bis 26. Juli 2020.

You can watch this videos also on:
YouTube